Es ist wieder Adleraugen-Saison

Guck mal, da ist einer!
Wo ist der Pilz?
Wo?
Da:
Da ist der Pilz
Oh ja, der sieht gut aus!
Aus der Nähe
Unsere sensiblen Schwammerlsensoren sind so eine Art Erbstück in meiner Familie – seit ich mich erinnern kann, gehen wir alle gern in die Pilze. Dabei sind wir durchaus zurückhaltende Sammler: (Fast) nichts mit Lamellen, keine Röhrlinge mit rotem Stiel, überhaupt nur das, was wir sicher kennen. Aber auch da bleibt noch eine Menge leckerer Waldbodenbewohner übrig, die wir auch dann gut finden, wenn sie sich tarnen.
Gut getarnt

Ein Männlein steht im Walde

Schönheit mit Hut

Makellos
Heute waren es etliche wirklich schöne Steinpilze, ein paar Maronen- und ein, zwei Goldröhrlinge sowie eine kleine Portion Pfifferlinge. Insgesamt genug für zwei üppige Familienmahlzeiten. – Das macht für mich den enormen Charme dieser Jahreszeit aus: Bei endlich wieder angenehmen Temperaturen stundenlang durch die Wälder stromern und auch noch was zum Essen heimbringen, …
Auflauf
… woraus man zum Beispiel einen Pilz-Nudelauflauf mit Bechamelsauce machen kann, der mit zweierlei Reibekäse und Semmelbröseln überbacken wird. Lecker!

Die letzte Bastion der Vernunft

Einmal mehr haben wir dem BundesverfassungsgerichtBundesgerichtshof (danke fürs Aufpassen, Gero) zu danken: Kein Mitverschulden wegen Nichttragens eines Fahrradhelms. Wäre auch übel gewesen, wenn sich gewisse krankhaft menschenfeindliche Tendenzen in der Versicherungswirtschaft, die uns – vorgeblich unserer Gesundheit zuliebe – per Blackbox im Auto und Fitness-App auf dem Smartphone am liebsten die Totalüberwachung in jeder Lebenslage bescheren würden, nun auch in dieser Hinsicht durchgesetzt hätten …

Man beachte übrigens auch den letzten Satz der BGH-Mitteilung: „Inwieweit in Fällen sportlicher Betätigung des Radfahrers das Nichttragen eines Schutzhelms ein Mitverschulden begründen kann, war nicht zu entscheiden.“ Das Urteil bezieht sich also ausdrücklich aufs Alltagsradeln, nicht hingegen auf Sport und Extremeres. Seh ich ja auch so.

Auch im Umkehrschluss übrigens – weshalb man mich, seit mein Lütter Spaß am Mountainbiking hat und wir zusammen auf holprigen Singletrails Dinge tun, die ich mir solo-tourend normalerweise verkneifen würde, auch gelegentlich wieder helmtragend antreffen kann (und sei es nur als Kratz-Schutz vor tiefhängenden Ästen), während die Schüssel im Stadt- und Alltagsverkehr weiterhin daheim bleibt.

201406_Harz_chw_029